Initiative für die City Nord

GIG City Nord GmbH

Stadtplaner bewerten das Büroensemble City Nord als einzigartig in Europa. Ihre Monostruktur wurde in der Öffentlichkeit jedoch auch stets kritisiert. Als sich Mitte der 80er Jahre die Arbeitsabläufe und somit die Anforderungen an die Gebäude änderten, verließen einige Unternehmen den Standort. Die Bürostadt galt als unzeitgemäß, ihre Zukunft wurde in Frage gestellt.

Vor diesem Hintergrund schlossen sich große Unternehmen in der City Nord zusammen und gründeten im Jahr 2000 die Grundeigentümer-Interessengemeinschaft City Nord GmbH. Es galt die City Nord als entwicklungsstarken und zukunftsträchtigen Immobilienstandort zu stärken und die Bedingungen für die Menschen vor Ort zu verbessern.

Die Arbeit der GIG hat über die Jahre maßgeblich dazu beigetragen, dass die City Nord heute eine Renaissance erlebt. Fast alle Gebäude in der City Nord sind saniert, modernisiert und nahezu vollständig vermietet. Neubauten entstanden, weitere werden derzeit gebaut. Der Bürostandort City Nord wandelt sich und erfährt eine neue Qualität.

Seit 16. Oktober 2015 führt die Gesellschaft den neuen Firmennamen GIG City Nord GmbH. Damit passt sie sich verändernden Begebenheiten in der City Nord an. Nicht mehr alle Unternehmenshäuser in der City Nord sind – wie ursprünglich – eigentümergeführt. Die GIG versteht sich jedoch als Interessenvertretung aller in der City Nord ansässigen Unternehmen, die die Arbeit der Gesellschaft unterstützen. GIG beinhaltet nicht mehr die Bezeichnung Grundeigentümer, sondern darf als Wortspiel mit dem englischen Wort gig (Deutsch: Auftritt) verstanden werden.

Der Anspruch an unsere Arbeit verändert sich nicht. Als GIG City Nord GmbH setzen wir uns nach wie vor für den Standort und die Interessen der Unternehmen in der City Nord ein.

Aktivitäten

Seit Gründung der GIG hat sich viel getan. Eine ihrer Initiativen war die Einrichtung der "Kindertagesstätte City Nord" – eine Betriebskita, die 2006 realisiert und bereits 2009 erweitert wurde. 2011 folgte mit der "Kita am Stadtpark" (Pestalozzi-Stiftung) eine zweite Kita im Zentrum und ein Jahr später wurde die bilinguale Kindertagesstätte "Villa Luna" im Allianz-Haus eröffnet. Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind in der City Nord tägliche Praxis.

Kulturell plante die GIG 2006 die über Hamburgs Grenzen hinaus angesehene Kunstausstellung „sculpture@citynord“. 2009 feierte die Bürostadt ihr 50jähriges Jubiläum und gab mit dem Buch „City Nord – Europas Modellstadt der Moderne“ eine erste umfassende Abhandlung über die Bürostadt heraus. 2011 nahm sie sich dem Thema Umwelthauptstadt Hamburg an und öffnete viele Unternehmenshäuser für Besucher. Im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers tauchte das Lichtfest die City Nord 2012 und 2014 in einzigartige Farben. Darüber hinaus initiiere sie 2014 zum ersten Mal eine Oldtimermeile, die bereits 2015 mit rund 15.000 Besuchern alle Erwartungen übertraf.

Regelmäßig veranstaltet die GIG Architekturführungen für die Öffentlichkeit. Das Betriebssportfest „City Nord Sport“, das die GIG in Kooperation mit dem Betriebssportverband Hamburg e. V. seit 2006 veranstaltet, spricht hunderte Mitarbeiter und Sportler aus ganz Deutschland an.

Insgesamt wirkt die GIG in vielen Bereichen und ist erster Ansprechpartner für die Vertreter der Wirtschaft, der Behörden, der Politik und nicht zuletzt der Öffentlichkeit. Darüber hinaus bestehen Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen und der Produktionsschule Steilshoop.