Überseering 30

Ipanema

Auf dem Areal der ehemaligen Oberpostdirektion am Überseering 30 entsteht ein neues Ensemble mit einem Bürohaus und 523 Wohneinheiten. Den Entwurf liefert KBNK Architekten. Realisiert wird die Neubebauung durch die PEG Beteiligungsgesellschaft und dem Bauunternehmen Richard Ditting.

Projektentwickler und Eigentümer  
Joint-Venture aus Tochtergesellschaft der PEG - Projektentwicklungsgesellschaft Hamburg und Richard Ditting GmbH & Co. KG

366 Wohnungen: Quantum Immobilien KVG, Universal-Investment

Architekten  KBNK Architekten

Realisierung   2017-2024

Grundstück  
28.529 m²

Geplante BGF  76.000 m²

Davon Wohnen  54.000 m² (18 Wohngebäude mit 523 Wohnungen, 2-5 Zimmer)

Davon Gewerbe  22.000 m²
(19.200 m² Bürofläche + Kita, Gastromonie und Nahversorgung) 

Im August 2020 erwarb die Hamburger Projektentwicklungsgesellschaft PEG das Großprojekt Ipanema vom Joint Venture Hamburg Team und Otto Wulff. Bereits Ende September konnte die PEG die norddeutsche Firma Richard Ditting GmbH als Generalunternehmer für den Bau des Großprojekts verpflichten. Änderungen an der Gesamtplanung werden nicht vorgenommen. Das Ensemble, ein Entwurf des Hamburger Büros KBNK Architekten, vereint Wohnen und Arbeiten in einer geschwungenen Gesamtform und wird wie geplant mit einer oberirdischen Bruttogeschossfläche von etwa 76.000 m² umgesetzt. Das Gros der Fläche, etwa 54.000 m² Bruttogeschossfläche, wird dem Wohnungsbau zugeschrieben. Geplant sind 523 Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern, davon 157 öffentlich geförderte Mietwohnungen.

Der ovalförmige, zwölfgeschossige Büroturm direkt am Überseering bildet das Entree in das neue Quartier und wird mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 22.000 m² realisiert. Davon stehen etwa 19.200 m² als Büromietfläche zur Verfügung. 193 Tiefgaragenplätze entstehen für die Büronutzer, 227 Tiefgaragenplätze sind den Wohnungen zugeordnet. Mit der Fertigstellung des Gesamtvorhabens wird im Jahr 2024 gerechnet. Die ersten Bewohner werden voraussichtlich schon ein Jahr früher einziehen können.

Durch die neuen Eigentümer erhält die Vermietung einen Neustart. Die Postbank, die noch unter der Eigentümerschaft Hamburg Team/Otto Wulff, den Büroturm angemietet hatte, war vom Mietvertrag zurückgetreten. Die Postbank wird die City Nord Ende 2022 verlassen. 

Im Januar 2021 übenimmt Quantum Immobilien KVG das Asset Management der Wohnungen. Das Unternehmen kaufte zusammen mit der Fonds-Service-Plattform Universal-Investment 366 Wohnungen im Rahmen eines Forward Deals für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) an.

Bereits 2017 wurde die ehemalige Oberpostdirektion, gemeinhin auch als "Postpyramide" bekannt, abgerissen. Das Gebäude, das aufgrund veralteter Brandschutzmaßnahmen nicht mehr genutzt werden konnte, stand seit 2006 zu 85 Prozent und schließlich Ende 2015 ganz leer.

Schon im Sommer 2015 war ein zweistufiger Realisierungswettbewerb ausgelobt worden, als dessen Sieger das Büro KBNK Architekten hervorgegangen war. Ziel des Wettbewerbsverfahrens war die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts für das Areal.

Zeittafel

Sommer 2015  Auslobung eines zweistufigen Realisierungswettbewerbs; Sieger wurde KBNK Architekten
14.1.2016  Joint Venture Hamburg Team, Otto Wulff GmbH und Christmann Gruppe kaufen das Grundstück
Anfang 2017  Beginn Rückbau der "Postpyramide"
Mitte 2017  Abschluss des Bebauungsplanverfahrens
Ende 2018  Abschluss Rückbau der "Postpyramide"
Anfang 2019  Beginn der Arbeiten für den Neubau, Christmann Gruppe verlässt das Joint Venture.
August 2020  Hamburg Team und Otto Wulf verkaufen das Areal an die PEG Beteiligungsgesellschaft
September 2020  Zusammenschluss mit dem Bauunternehmen Richard Ditting
Januar 2021  Ankauf von 366 Wohnungen durch Quantum Immobilien KVG und die Fonds-Service-Plattform Universal-Investment im Rahmen eines Forward Deals für die Bayerische Versorgungskammer (BVK)