Kapstadtring 2

Allianz

Für die Allianz wurde die ehemalige Esso-Zentrale in den Jahren 2010 bis 2012 grundsaniert und revitalisiert. Das Gebäude steht seit 2013 unter Denkmalschutz.

Mieter: Allianz Deutschland AG

Bauherr: Deutsche Esso AG

Eigentümer: Amundi

Architekten: Jost Schramm & Jürgen Elingius (Wettbewerb);       Arbeitsgemeinschaft Jost Schramm & Gerd Pempelfort und Herbert Grossner (Ausführung)

Baujahr: 1966-1968

Objektzustand: Kernsaniert und revitalisiert

Grundstück:
29.000 m²

Geschosszahl:
13 über Terrain,
2 unter Terrain

Höhe: 48 m
Länge: 158 m
Größte Breite:
70 m

BGF: 59.829 m²

Büronutzfläche: 33.000 m²

Bürotyp: Einzel- / Gruppenbüro

Parkplätze: 720

Für rund 2.000 Mitarbeiter ließt die Esso AG das Gebäude als eines der ersten Häuser in der City Nord errichten. Das Konzept der Architektengemeinschaft sah zwei kurze Großraumflügel in Ost-West-Ausrichtung und zwei lange Einzelbüroflügel in Nord-Süd-Ausrichtung vor. Die vier Flügel gliedern sich windmühlenartig um einen gemeinsamen Gebäudekern. Aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse ruht das Gebäude auf insgesamt 408 Pfählen mit Längen von 7 bis 15 Metern.

Heute präsentiert sich die Allianz in einem modernisiertem Gebäude. Blickfang im Foyer ist der Empfangstresen und ein breit angelegtes Wasserspiel, das noch aus den 1990er Jahren stammt. Im Erdgeschoss befinden sich der Konferenzbereich mit verschiedenen Sitzungsräumen und das Betriebsrestaurant. Grunderneuert sind die Büroetagen. Mit einer durchweg lichten und transparenten Innengestaltung finden sich hier Gruppenarbeitsbereiche für bis zu 15 Mitarbeiter.

In dem denkmalgeschützten Haus blieben jedoch wichtige Elemente erhalten: so ein Teil der Wandverkleidung aus holländischen handgestrichenen und glasierten Ziegeln im Gebäudekern und auch der ehemalige Sitzungsraum des Esso-Vorstands mit einer Wandverkleidung aus Mahagoni und einem Lüster, der den Raum dominiert.

Das Gebäude wird durch Fahrtreppen erschlossen, eine in den 1960er Jahren neue und ungewöhnliche Lösung für ein Bürogebäude. Sie galten damals als beispielhaft im Bürobau und erweisen sich bis heute als praktikabel. Technisch sind sie komplett erneuert.

Von außen betrachtet mutet das Gebäude genauso an wie zu Esso-Zeiten. Der breite Treppenaufgang, das aufwendig gestaltete Vordach und die Wege im groben Waschbeton sind restauriert und erhalten. Die gesamte Fassade wurde im Einklang mit dem Denkmalschutz erneuert.

Zum Unternehmen Allianz

Zeittafel

17.8.1966  Grundsteinlegung
26.86.1967  Richtfest
1.9.1968  Einzug der Esso

Febr. 2009  Verkauf des Gebäudes
2010  Auszug der Esso
2010-2012  Kernsanierung und Revitalisierung
2012  Allianz zieht als Mieter ein
2013  Das Haus steht unter Denkmalschutz