Überseering 14

Fernkältewerk

Mit dem Fernkältewerk der BGB-Gesellschaft „Fernkälte Geschäftsstadt Nord“ wurde in der City Nord die erste öffentliche zentrale Fernkälteanlage der Bundesrepublik in Leben gerufen.

Bauherr und Eigentümer  Fernkälte Geschäftsstadt Nord GbR

Betriebsführung  Vattenfall Wärme Hamburg GmbH

Architekten  Prof. Friedrich und Ingeborg Spengelin

Baujahr  1968

 

 

Halbwerk 1
4 Kältemaschinen, insgesamt 16.600 kW, Baujahre 1997-2014

Halbwerk 2 
3 Kältemaschinen, insgesamt 21.900 kW, Baujahre 1974-1982

Transportierte Wassermenge zu Spitzenlast-Zeiten  3.500.000  Liter Wasser

Erzeugte Arbeit 2017  19.071 MWh

Bis heute versorgt das Werk fast alle in der Bürostadt errichteten klimatisierten Gebäude, insgesamt 17 Häuser über ein zwölf Kilometer langes Leitungsnetz.

Pumpen transportieren 6-8 Grad kaltes Wasser über ein Rohrnetz zu den Abnehmern. Im Rücklauf beträgt die Wassertemperatur idealerweise maximal 15 Grad.

Das Fernkältewerk besteht aus zwei Halbwerken mit insgesamt sieben Kältemaschinen und einer Leistung von 38.500 kW. Das Entspricht der Leistung von etwa 400.000 Kühlschränken.

Seit Anfang der 1970er Jahre wird die Anlage laufend instand gehalten und passt sich über die Jahre den Entwicklungen in der City Nord an. Weitere Gebäude wurden angeschlossen, das Leitunsnetz entsprechend erweitert. Die Schaltanlagen wurden 2006 bis 2010 durch moderne, isolierte Anlagen ersetzt. 2014 wurden zwei neue, effiziente Kältemaschinen in Betrieb genommen.

Zukünftig geplante Sanierungsmaßnahmen: Sanierung der Kühltürme, Austausch der Luftkühler, Anschaffung neuer Kältemaschinen im Halbwerk 2 und seine Erweiterung.

Die Fernkälte Geschäftsstadt Nord GbR besteht aus 15 Gesellschaftern als Eigentümer des Fernkältewerks und des Rohrleitungsnetzes. Im Auftrag der GbR verantwortet seit 1968 zunächst die HEW (Hamburger Elektricitätswerke) und später Vattenfall Wärme die Betriebsführung. Das Betriebsteam arbeitet im 2-Schichtsystem zwischen 5.30 und 21.20 Uhr. Nachts wird das Werk von der Systemführung im Kraftwerk Tiefstack überwacht.

Zeittafel

1968  Inbetriebnahme des ersten Fernkältewerks der BRD
Seit 1970er Jahre  laufende Instandhaltung
1997  2 neue Kältemaschinen
2006-2010  neue Schaltanlagen
2014  2 neue Kältemaschinen